Marstallmuseum

Die Sattelkammer des Märchenkönigs

Farb- und Raumkonzept, Präsentationsarchitektur, Vitrinenentwicklung und
-gestaltung, Exponatpräsentation, Mobiliargestaltung, Lichtgestaltung, Grafik.

Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
www.bsv.bayern.de

 
 

Das Schloss Nymphenburg in München hat vieles zu bieten, unter anderem das Marstallmuseum im südlichen Schlossteil. Eine der weltweit bedeutendsten Kutschen- und Pferdeschlittensammlungen läßt die höfische Welt des Reisens und Repräsentierens, insbesondere des Wittelsbacher Königshauses, lebendig werden.

In einem der Räume, der länglichen Sattelkammer, werden in einer völlig neu konzipierten Ausstellung prächtige Geschirre, Pferdeschmuck und sonstiges Reitzubehör aus der Epoche des bayerischen Königs Ludwig II. präsentiert. In großzügigen Vitrinen und bei idealer Beleuchtung erstrahlen die frisch restaurierten Exponate in neuem Glanz. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den zum Teil sehr komplexen Haltevorrichtungen und Präsentationsgestellen.

Ein weiterer, neu gestalteter Raum skizziert zudem die Entwicklung des Münchner Hof-Marstalls vom 16. bis zum frühen 20. Jahrhundert. Hier stehen die Menschen, die einst am Marstall beschäftigt waren, im Mittelpunkt der Ausstellung.