Foto: Ulrike Fischer/BStGS

Alte Pinakothek

Vive le pastel!

Farb- und Raumkonzept, Präsentationsarchitektur, Ausstellungsgrafik.

Ausstellungslogo: Teresa Lehmann, Heidelberg

Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München
www.pinakothek.de

Die Alte Pinakothek stellt ab Mai 2022 ganz besondere Kunstwerke zur Schau: Pastelle. Sie sind so empfindlich wie kostbar und müssen seit jeher hinter Glas geschützt werden. Im 18. Jahrhundert waren sie vor allem in Frankreich beliebt. Dort wurde die Technik, Farben mit Hilfe von Pastellkreiden trocken aufzutragen, weiter perfektioniert. So entstanden erstaunlich lebendige, lebensechte Porträts, die noch heute überzeugen.

In der Sonderausstellung wird der Entwicklung der »Staubmahlerey« vor dem Jahr 1800 anhand von Werken einiger der wichtigsten Pastellkünstler und -künstlerinnen nachgegangen. Ebenso werden die maltechnischen Aspekte beleuchtet: Wie werden Pastellkreiden hergestellt, welche Malgründe benutzte man, und welche Vorteile boten Pastelle gegenüber Ölbildern?

Für die benachbarte Kabinettausstellung »Eleganz, Schauspiel und Natur« schuf Designposition die Wandgrafik im Eingangsbereich. Sie basiert auf einem der präsentierten Gemälde aus dem 18. Jahrhundert, einer Küstenlandschaft des Franzosen Claude-Joseph Vernet.

Foto: Margarita Platis/BStGS
Foto: Margarita Platis/BStGS